Gesamtroute über My Maps!
Tag 1 - 20.05.2017 Tourstart Richtung Darß am Born Abfahrt – 11:15 Uhr, 278 km in 5:51 Std.
Tag 2 - 21.05.2017 Darß am Born - Mescherin 313 km in 5:16 Std. Wetter und Temperaturen: leichte Bewölkung 19 - 25°C
Tag 3 - 24.05.2017 Mescherin bis blaue Adria nähe Großdubrau (Bautzen) 289 km in 4:31 Std.
Tag 4 - 25.05.2016 Blaue Adria – Seiffen im Erzgebirge 189 km in 3,5 Std. leicht bis mittlere Bewölkung und Temperaturen von 10 – 16 Grad
Tag 5 - 26.05.2016 Ferienparadies Seiffen bis Okertalsperre Waldcamping Polstertal 361 km in 5:45 Std.  
Tag 6 - 26.05.2017 Waldcamping Polstertal bis Home 257 km in 3:30 Std.  
vom 22.05. bis 27.05.2017 Gesamtstrecke: 1681 km in 6 Tagen
M-Tour 2017
6 Tagetour Mai 2017
Tag 1 – Mo. 22: Start bis Fischland Darß am Born. Tag 2 - Di.  23: Born am Darß bis Mescherin Tag 3 – Mi. 24: Mescherin bis Blaue Adria Tag 4 – Do. 25: Blaue Adria bis Seiffen Tag 5 – Fr. 26:  Seiffen bis Campingplatz Polstertal (Nähe Okertalsperre) Tag 6 – Sa. 27: Polstertal bis zum Stat
Am nächsten Morgen beim Frühstück bei sehr grau bewölkten Himmel bei ca. 15
Ende der Motorradtour 2017
Wetter und Temperaturen: Leichte Bewölkung und 18 – 22 °C 
Nach einem reichhaltigen Frühstück im Schweineladen haben sich die Hamburger tepee-raiders auf den ersten Tagestrip begeben. Der 1te Vorsitzende und der Newcomer „Pepe“ sind vom Hautquartier gestartet. Pepe hatte sich gerade eine neue BMW R1200 GSA gekauft und begibt sich somit auf seine erste Motorradtour. Bei leicht bewölkten Himmel und ca. 18°C sind wir Richtung Nordosten, Richtung Wismar gestartet. Ankunft am Regenbogen Camping nach ca. 278 km. An-teppe und Pepe waren schon eine halbe Stunde früher da. Als erstes mussten wir einen kleinen Jägermeister verhaften und auf die neue BMW von Pepe und eine erfolgreiche und schöne Tour 2017 anstoßen. Wetter war super. Schnell Tepee aufgebaut und dann ab zur Surf und Kite Schule eine Kleinigkeit Essen und ein paar Bierchen vernichten. Weiter ging es mit einem, zwei, drei, vier Kuba Libre die Pepe noch mal aufs neue Moped ausgegeben hat. Als die Surfschule den Laden zugemacht hat mussten wir auf die Notreserven von ol-tepee zurückgreifen. Wodka O.
Nach einem leckeren Frühstück haben wir uns auf die zweite Tages-Etappe Richtung Mescherin aufgemacht.  Entlang der Ostseeküste und der polnischen Grenze. Ab Richtung Osten über Usedom hin zu Swinemünde.  Geführt wurden wir von Pepe, der die Insel wie seine Westentasche kennt. Die geplante Route haben wir  verworfen und Pepe hat uns mitten durch die Insel geführt. Übernachtung in Mescherin ca. 100 m von Polen entfernt.  Aber auch hier auf der Deutschen Seite sprachen alle mit polnischen Akzent! 
Kleine Mittagspause am Hafen bei Bratkartoffel mit Backfisch
Zeltaufbau in Mescherin an der Westoder. Campingpatz am Oderstrom
Frühstück in Mescherin
Nach einem leckeren Abendessen beim Parkrestaurant neben dem Campingplatz  „Polnische Küche“ und Kräuterwodka haben wir den Abend bei leichtem Regen unter einer überdachten hölzernen Gartengarnitur ausklingen lassen.
Abfahrt gegen 1030 nach einen leckerem Frühstück Richtung polnische Grenze. Die heutige Tagesroute ging an der polnischen Grenze entlang Richtung Bautzen. Ankunft an der blauen Adria war eher ernüchternd. Zeltplatz war nicht gerade der der Hit. Von außen nicht zu erkennen mussten wir an einer Schranke mit einem Holzhaus halten. Als wir fragten, ob wir für eine Nacht einen Platz bekommen, da sagten die beiden Damen in der Hütte leider nein! Auf diesem Zeltplatz muss man mindestens 2 Tage übernachten. Das haben die tepee-raiders ja noch nie gehört. Aber die sympathischen Gesichter der tepee-riders ließen die Herzen der Damen erweichen und wir durften für eine Nacht bleiben. Der Platz hatte schon einige Vatertags Gruppen angezogen, die schon ordentlich vorgeglüht hatten. Wir hatten uns schon auf ein wenig Stress mit den jugendlichen eingestellt aber um 10 Uhr war nur noch Zimmerlautstärke und die Boom Box der tepee- raiders zeigte ihre Stärke.
Start gegen 1030  Navigation über Pepe’s BMW Navigator V7. Sehr geniale Tourenführung. Das neue Navi lässt bei kurvenreicher Strecke die größeren Städte aus und navigiert nur die kurvenreichsten Straßen. Kurz einmal über Wald und Schotterwege quer durch Tschechien. Abseits der normalen Straßen. Voll das Terrain für unsere Kisten. Leider hat die Action-Cam diese Fahrt nicht aufgenommen obwohl sie im Aufnahme-Modi war. Schade
kleine Pause am Hornblendebruch Nentmannsdorf
kleine Pause Wirtshaus Anno 1497
Ab durch die tschechische Wildnis
Noch einen kleinen Absacker und dann in den Schlafsack
Nach einem leckeren Frühstück im Hotel haben sich die tepee-raiders auf das vorletzte Etappenziel aufgemacht. Angekommen am geplanten Campingplatz wurden wir leider enttäuscht. Der Platz war restlos überfüllt und wir haben keinen Platz mehr bekommen. Ein freundlicher Camper erzählte uns von einem Waldcampingplatz ganz in der Nähe. Nach ca. 4 km erreichten wir den kleinen Waldcampingplatz Polstertal. Hier haben wir noch einen Platz bekommen. Nach dem Aufbau sind wir zu den kleinen Laden, der auch gleichzeitigt die Rezeption war, gegangen um noch ein kaltes Blondes zu verhaften. Zum Abendessen gab es heute Pizza. Wir bekamen kleine Karten auf dem man die Zutaten ankreuzen konnte. Egal wie viele zutaten man ankreuzte immer ein Preis. Eine super leckere Pizza wurde uns serviert.
Abends noch ein paar Cola-Rum zum Müde werden und dann ab in den Schlafsack.
Der 6te Tag ist angebrochen, es geht Richtung Heimat. Nach ca. 1500 km gemeinsamer Strecke und vielen schönen Stunden geht es auf das letzte Etappenziel. Es geht nach Hause. Die tepee-raiders sind noch bis Celle zusammen gefahren. Da heute in Hamburg Motorrad Gottesdienst ist, haben wir uns entschieden ab Celle über die Autobahn zu fahren damit wir noch vor Sperrung der A7 am Ziel ankommen. Es war eine Motorradtour mit absolut besten Wetter!